VU Tag 1 – Der Speiseraum und der Tagesablauf

CI - Voruntersuchung

Los gehts! Vorbildlich wie in der Informationsbroschüre hole ich vor dem Essen meinen Terminplan ab.

Danach nehme ich noch beobachtend mein Frühstück im gemeinsamen Speiseraum ein. Es gibt ein kleines Buffet (Brötchen, Wurst, Käse, Müsli, Cornflakes, Marmelade, Honig, Nutella, Joghurt…) und dampfenden Kaffee/Tee aus einem Automaten. Die Atmosphäre empfinde ich irgendwie als ziemlich beklemmend: Keiner redet so wirklich und alle wirken recht bedrückt (Montag Morgen eben 🙂 ). Die meisten Patienten sind zur Reha da und tragen schon mindestens ein Chochlea Implantat. Ich bin der einzigste VUler an diesem Tag. Jedoch gibt es überraschend viele SSDler. Ob wohl so wenig geredet wird, weil die Patienten noch recht empfindlich mit den neuen Implantaten sind? Ich bin gespannt wie es bei meiner Reha wird, sollte es zur OP kommen. Die Kinder und Begleitpersonen sind in einem anderen Speiseraum untergebracht. Aus meiner Sicht wäre da mehr Leben beim Essen 🙂

VU – Die Unterkunft – Sender des Herren statt Herrensender!

CI - Voruntersuchung

Am Sonntag Abend klingel ich am Eingang von Haus drei und werde freundlich empfangen. Das Gebäude ist neu errichtet und macht einen sehr sauberen und modernen Eindruck. Eine Zimmer- und eine Essenkarte zum Ausfüllen erhalte ich. Hier hat man die Qual der Wahl beim Essen, Daumen hoch. Auf dem Zimmer angekommen, bestätigt sich der sehr positive Eindruck. Abgesehen von einigen Kleinigkeiten erinnert das Zimmer mehr an ein Hotel als an ein Krankenhaus. Ein 32 Zoll Flachbildschirm fängt meinen Blick beim Eintreten. Ein Patienten- und ein Begleitpersonbett stehen bereit. Zudem findet sich Infomaterial über das ICF und die Abläufe hier in der Schreibunterlage auf einem Tisch.

Auszug Infomaterial ICF

Nach einer Dusche lese ich mich etwas ein und fülle die Essenskarte für meinen Aufenthalt aus.

Tipp Internet:

Per Ethernetkabel (gibts an der Anmeldung) kann man im ICF kostenlos surfen

Bei einer Probe des Fernsehers fällt mir auf, dass es zwar 32 Sender gibt, davon drei religiöse Sender, aber kein DMAX?! Ich will den Herrensender und nicht die Sender des Herren…. Naja, dieses Problem ist zum Glück nicht weltbewegend 🙂

VU – Anreise – Immer nur den Schildern nach, jaja…

CI - Voruntersuchung, Mein Weg zum CI

Endlich ist es so weit! Nach zirka drei Monaten Wartezeit (andere warten laut Austausch auch mal ein halbes Jahr) fahre ich auf der Autobahn nach Freiburg. Zum Glück kann ich bereits am Sonntag anreisen, da habe ich zumindest keinen Berufsverkehr. Meine Frau bleibt nun doch zu Hause, obwohl eine Begleitperson mitkommen kann und sie Unterstützung durch meine Eltern hat. Aber mit drei kleinen Kindern ist das alles nicht so einfach… Ich hatte vorab angerufen, bis wann man eintreffen muss, da auf der Bestätigungs-Email nichts dazu stand. Über Umwege der Vermittlung erhielt ich die Auskunft, dass man wohl rund um die Uhr anreisen kann, da immer jemand im ICF im Dienst ist. Das Navi lasse ich zu Hause, Mann findet ja auch ohne den Weg, da man einfach nur den Schildern zur HNO Klinik folgen sollte 🙂 Ganz so einfach läuft es dann doch nicht, ich gurke eine Stunde in Freiburg wegen einer Baustelle und mangelnder Beschilderung herum. Ein Blick auf Google Maps hätte nicht geschadet… Missmutig zucke ich doch mein Handy und gelange mit dessen Hilfe ans Ziel.

Tipp Navi:

Elsässer Str 2n ist die Adresse des Implant Centrum Freiburg. Eine namensgleiche Straße findet das Navi auch 30 min entfernt von Freiburg!

Achtung Navi-User, Verwechslungsgefahr droht.

Tipp Parkplatz:

Anreise am späten Vorabend erhöht die Wahrscheinlichkeit auf freie kostenlose Parkplätze am Straßenrand. Tagsüber ist das u.U. schwer.

VU – Anmeldung – Soll ich, soll ich nicht?!

CI - Voruntersuchung, Mein Weg zum CI

Nach langer Zeit hin und herüberlegen hatte ich mich doch dafür entschieden! Ich wollte die Option eines Cochlea Implantats ausloten: Nach Zusendung meiner Krankenakte an das ICF Freiburg bekam ich eine Woche später einen Termin zu einer zweitägigen Voruntersuchung. Erfreulicherweise kann man sogar eine Begleitperson mitbringen, was bei meiner Frau und den drei Kindern gar nicht so leicht einzurichten ist. Der Termin der VU ist am 26. und 27.01.15, drei Monate Wartezeit. „Naja, es läuft ja nichts weg….“ dachte ich mir damals unwissenderweise. Dazu aber später mehr… Das ICF Freiburg habe ich aus dem Wust an Kliniken die implantieren ausgewählt, da dieses nach meinen Online-Recherchen mit führend ist auf dem endlich ernster genommenen Gebiet SSD. Für mich persönlich ist es sehr wichtig, dass ich optimal versorgt werde, da kann man drei Monate Wartezeit schon mal in Kauf nehmen.

Tipp Anmeldung:

Rechtzeitig anmelden, auch wenn man sich noch unschlüssig ist! Einen Termin zur VU hat man (zumindest bei den Kliniken mit großem Zulauf) nicht sofort und bis zur OP vergeht auch noch Zeit.

Bei viral bedingtem Gehörverlust ist eventuell Eile angesagt, da es zu einer Verknöcherung der Cochlea kommen kann!